Schulter Tattoos - Schluss mit kalte Schulter zeigen

Schulter Tattoo

Warum immer die kalte Schulter zeigen? Zeige lieber ein geniales Tattoo Design!

Die Schulter ist ein Teil des Rückens und des Oberkörpers. Da Sie jedoch vielfältige Möglichkeiten für ein Tattoo bietet, soll sie hier einen extra Platz mit Informationen für ein gelungenes Schulter Tattoo bekommen. Denn für viele, die zwar ein Tattoo auf dem Rücken, aber diesen nicht vollständig mit einem großen Entwurf bedecken wollen, ist die Schulter die am häufigsten gewählte Stelle. Lediglich das Steißbein macht den Schultern als bevorzugte Stelle am Rücken beim weiblichen Geschlecht Konkurrenz.

Meistens wird das Tattoo entweder auf dem rechten oder linken Schulterblatt gestochen, aber auch symmetrische Designs, also das gleiche Motiv rechts und links sind möglich (zum Beispiel als Ausgangspunkt für zwei Flügel). Natürlich kann sich der Entwurf auch über den kompletten hinteren Schultergürtel erstrecken.

Wie oben bereits erwähnt wurde, gehört auch der vordere Teil des Oberkörpers, also das Schlüsselbein, sowie der Kopf des Oberarmknochens zur Schulter, so dass der Begriff Schulter Tattoo auch auf diese Regionen zutrifft bzw. all diese Körperregionen miteinbeziehen kann.

Am Beispiel eines Drachen könnte dies zum Beispiel so aussehen: Der Körper des Drachen befindet sich seitlich am Oberarm, der lange Hals und der Kopf reichen am Schlüsselbein entlang bis nach vorne, während der Schwanz und vielleicht Teile der Flügel sich bis zum Schulterblatt erstrecken. Aber auch viele Tribals finden ihren Fokus an der oberen oder seitlichen Schulter und gehen auf Erkundungstour über den ganzen Körper und können dank des angrenzenden Rückens oder Brustkorb auch für großzügig dimensionierte Designs gewählt werden.

Wenn Sie sich für einen Entwurf entscheiden, der rund um die Schulter, also auch zu den Armen und nach vorne verlaufen soll, stellt sich die Frage, was mit den Achselhöhlen ist, welche anatomisch gesehen auch zur Schulter gehören. Prinzipiell sind die Achselhöhlen weniger geeignet für Tattoos. Der Schweiß, Reibung von Kleidung und auch das Rasieren (andernfalls ist das Tattoo ja auch gar nicht sichtbar), können eine Auffrischung schnell nötig machen. Im Normalfall werden sie deswegen auch nur dann tätowiert, wenn sie Teil eines Bodysuit oder Sleeve Tattoos sind, für welche es charakteristisch ist, dass die Haut komplett bedeckt wird.

Wenn Sie sich bereits über Knöchel oder Handgelenk Tattoos oder über den Brustkorb und die Rippen als geeigneten Ort für Tattoos informiert haben, brauchen wir Ihnen ja nicht zu sagen, dass auch bei den Schultern in den Regionen wo sich Knochen befinden beim Tätowieren mehr Schmerzen zu erwarten sind als an anderen Körperpartien.