Henna Tattoos - Mehendi Verzierungen mit Henna Paste

Henna Tattoo

Mehndi - Detailreiche Körperverzierungen mit dem WOW-Effekt!

Spätestens seit Madonnas Musikvideo zu Frozen sind Henna Tattoos auch in unseren Kreisen keine unbekannten Verzierungen mehr. Der korrekte Begriff für Henna Tattoos ist eigentlich Mehndi bzw. Mehendi. Henna wird aus den Blättern des Hennastrauches gewonnen. Die wohlduftenden Blüten hingegen werden in der Parfümindustrie verwendet. Zum Trocknen müssen die Blätter in verdunkelten Räumen aufbewahrt werden, damit die färbende Wirkung nicht verloren geht. Nach dem Trocknen werden sie zermahlen und das Pulver mit einer Trägerflüssigkeit, meistens Wasser zu einer Paste verarbeitet.

Henna Tattoos können Farbtöne von helles Orange bis dunkles Mahagoni (rot-braun) annehmen. Es gibt die Möglichkeit die Farbe mit anderen Pflanzenstoffen, oder auch mit Wein, Tee oder Indigo zu verändern. Oft werben viele Produkte mit der schwarzen Färbung der Haut. Bei diesen Produkten ist Vorsicht geboten, weil diese Phenylendiamin enthalten können, was zu allergischen Reaktion und Schäden der Haut führen kann. Henna Tattoos die nur mit dem natürlichen Henna Farbstoff, auch Lawson genannt, erstellt wurden, sind anders als fälschlich von vielen gedacht nicht krebserregend.

Auch kurze Einwirkungszeiten und sichtbare Ergebnisse nach 30 bis 60 Minuten sind ein Warnzeichen, dass zusätzliche Stoffe, welche gesundheitliche Gefahren mit sich bringen enthalten sind. Natürliches Henna muss für mehrere Stunden auf der Haut bleiben und selbst dann entwickelt sich der endgültige Farbton erst in den darauf folgenden 12 bis 48 Stunden. Henna färbt sofort beim ersten Kontakt, passen Sie also auf die Arbeitsumgebung auf und vermeiden Sie jeden Kontakt der Farbe mit Stellen, an denen das Tattoo nicht aufgetragen werden soll.

Der Vorteil von Mehndis gegenüber echten Tattoos ist, dass sie nach zwei bis drei Wochen wieder verblassen. Wenn Sie also noch unsicher über ein dauerhaftes echtes Tattoo sind, wäre diese Variante eine kurzfristige Alternative. Sie können die Haltbarkeit des Henna Tattoos etwas verlängern, wenn Sie zum Beispiel lange Bäder oder andere die Haut beanspruchende Dinge vermeiden.

Das Tragen von Henna Tattoos hat eine Jahrtausende alte Tradition. Bereits auf ägyptischen Mumien sind Zeichen von Henna Tätowierungen und Henna Haarfärbungen zu finden. Vor allem im indischen Raum, Südostasien und einigen Ländern Afrikas hat die Henna Anwendung auch heute noch starke rituelle und soziale Bedeutungen. Zum Beispiel wird die Braut vor der Hochzeit fast am ganzen Körper mit aufwendigen Verzierungen geschmückt. Andere Ereignisse sind religiöse Zeremonien, Rituale, Feiern und ähnliches.

Das Muster und die Aufwendigkeit der Henna Tattoos unterscheidet sich von Region zu Region und natürlich je nach Anlass. Arabische Designs beinhalten oft Blumenornamente und ein typisch indisches Muster wäre zum Beispiel Paisley.