Brust Tattoos - Für Frauen und Männer geeignet

Brust Tattoo

Sowohl für Frauen als auch für Männer ein überlegenswerter Platz für eine Tätowierung!

Bei dem Begriff Brust Tattoos werden die meisten gleich an Frauen denken, die sich ihre Brüste tätowieren lassen. Da aber nicht nur Frauen, sondern auch Männer sich die Brust tätowieren lassen können und die Brust in der Anatomie den ganzen oberen Teil des Rumpfes, also auch den Brustkorb und die Rippen betrifft, können auch alle Männer weiterlesen, die sich für diesen Teil des Körpers als mögliche Stelle für ein Tattoo interessieren. Da wir aber schon einmal bei den Brüsten sind, fangen wir am besten mit diesem Teil des Oberkörpers an.

Leider ist diese Körperpartie genau wie der Bauch sehr anfällig für Veränderungen im Laufe des älter werdens. Vor allem Frauen mit Kinderwunsch, aber auch allgemein Gewichtsveränderungen und der natürliche Alterungsprozess führen zu einem erschlaffen der Haut, was das Aussehen eines Tattoo im Alter zerstören würden.

Je größer die Brüste von Natur aus sind, desto wahrscheinlicher ist die Erschlaffung des Bindegewebes und so sollten Sie vielleicht lieber auf die Stellen seitlich der Brüste ausweichen. Männer haben es in der Regel leichter, aber auch sie sollten im Hinterkopf behalten, dass die Brust nicht ewig so stählern sein wird.

Wenn Sie sich für ein sehr flächendeckendes Motiv auf der Brust entschließen, werden die Brustwarzen in den meisten Fällen ausgelassen, da es aufgrund ihrer geringen Größe in der Regel nicht auffällt, dass sie nicht tätowiert sind.

Der Brustkorb selbst ist sehr eben und bietet ähnlich wie der Rücken und der Bauch eine große gleichmäßige Fläche, der Sie etwas Farbe verleihen können. Vor allem symmetrische Designs, also rechts und links das gleiche Motiv oder kreisförmige Muster zum Beispiel um die Brustwarzen herum eignen sich hier gut. Auch kettenartige Formen, die sich in der Mitte, also zwischen der Brust bis nach unten in Richtung Bauchnabel ziehen sehen toll aus. Dabei kann der Ursprung, also die obere Hälfte zwischen Hals und Brust ruhig etwas größer sein und dann in schmalen Linien nach unten wandern.

Ebenfalls optisch sehr ansprechend ist die Ausweitung des Designs auf die Rippen. So können sich die Linien von oben nach unten auslaufen und dabei über die Rippen, den Bauch bzw. die Taille, das Gesäß und theoretisch sogar über die ganzen Beine bis hinab zu den Zehen laufen. Wenn Sie zum Beispiel vorhaben sich ein Tribal oder Blumenranken stechen zu lassen, sieht es toll aus, wenn diese parallel zu den Rippenknochen verlaufen. Je mehr sich das Muster an die Anatomie des eigenen Körpers anpasst, desto besser sieht es aus. So kann es bei Frauen die sinnliche Sanduhr ähnliche Form des weiblichen Körpers hervorheben und bei Männern den Fokus auf die gegebenenfalls ausgeprägten Muskelregionen lenken.

Wenn Sie den ganzen Oberkörper, also auch den Rücken für Ihr Tattoo vorgesehen haben, wäre es auch eine Überlegung wert am Rücken ein länglich an der Wirbelsäule nach unten laufendes Motiv zu verwenden, welches sich dann von hinten um den Brustkorb schlingt, so wie es die Rippen tun. Beachten Sie jedoch je näher Sie an den Rippenbereich oder andere Bereiche mit Knochen kommen, desto schmerzhafter wird die ganze Angelegenheit.