Bein Tattoos - Platzierungen und Symmetrie Effekte

Bein Tattoo

Vielfältige Platzierungsmöglichkeiten und Symmetrie Effekt an den Beinen!

Da die Beine ähnlich aufgebaut sind wie die Arme, lässt sich fast alles eins zu eins von Arm auf Bein Tattoos übertragen. Anstelle des Handgelenks ist der Knöchel eine besondere Stelle für das Tattoo, die Füße entsprechen den Händen, die Waden dem Unterarm und die Oberschenkel, sowie die Hüfte dem Oberarm und der Schulter. Der Unterschied und gegebenenfalls der Vorteil der Beine als Körperstelle für Tattoos ist jedoch, dass die Beine auch bei schlanker Figur mehr freie Haut und somit mehr Platz für ein Tattoo bieten. Wenn der Arm für Ihr gewünschtes Motiv also etwas zu klein ist, können Sie auf die Beine ausweichen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mit langen Hosen, Röcken, Socken und Strümpfen das Tattoo jederzeit bei Bedarf verdecken können. An dieser Stelle sollte besonders für Männer erwähnt werden, dass es wenig Sinn macht Stellen am Bein zu tätowieren, wenn Sie sehr starke Körperbehaarung haben und nicht vorhaben sich zu rasieren. Was bringt es ein Tattoo zu haben, dass man kaum oder vielleicht sogar gar nicht sieht? Frauen neigen in den meisten Fällen eh zu rasierten Beinen oder haben weniger starken Haarwuchs, so dass dies kein Problem darstellt.

Während Männer für Tätowierungen eher die Waden bevorzugen und mit Vorliebe Monster- und Teufelsfratzen auf diese stechen lassen, neigen Frauen eher zu den Oberschenkeln. Vor allem mit der entsprechenden Bade- und Sommerbekleidung kann das Tattoo gut zur Schau getragen werden und für Aufmerksamkeit beim anderen Geschlecht sorgen. Meistens werden Tattoos am Oberschenkel seitlich außen platziert. Doch auch die Innenseiten eignen sich sehr gut um diese Körperregion beim anderen Geschlecht sinnlicher und anziehender zu machen.

Um noch einmal auf die Waden zurückzukommen. Ähnlich wie bei den Schultern bietet sich die Symmetrie des menschlichen Körpers hervorragend dafür an beide Waden mit dem gleichen oder einem ähnlichen Motiv zu schmücken. So gehören Tribals, welche sich das Bein hinauf ranken zu den Klassikern, aber auch zwei Gesichter wären möglich. Damit es nicht nur furchteinflößend ist, können Sie zum Beispiel auch auf eine Wade den Teufel und auf die andere ein Engelchen setzen.

Auch wenn sich Designs, welche vertikal verlaufen für das Bein anbieten, sind auch horizontale Muster, ähnlich dem Armband, welche sich um das Bein herum schlängeln eine Überlegung wert. Bei der Motivwahl, Größe, Form, Muster, Farbe, usw. gibt es eigentlich keinerlei Einschränkung, so dass Bein Tattoos in der Regel keinen Wunsch unerfüllt lassen.