Bären Tattoos - Gefährliche aber auch mystische Wesen

Bären Tattoo

Tollpatschig oder gefährlich? Wie soll der Bär in Deinem Tattoo aussehen?

Zu den bekanntesten Bären Arten gehören der Braun-, Schwarz- und Eisbär, sowie der Große Panda. Auch wenn im deutschsprachigen Raum Bären in freier Natur nur noch sehr selten vorkommen und wenn dann auch nur Braunbären, hat sich in den letzten Jahren in Deutschland ein wahrer Eisbär Hype gebildet. Der Bär verkörpert wie seine anderen Genossen aus der Kategorie Raubtiere Kraft und Stärke. In Märchen oder Erzählungen wird der Bär auch Meister Petz genannt und hat einen eher tollpatschigen Charakter. Dies liegt wahrscheinlich an der tapsigen Fortbewegungsart und der Gemütlichkeit, welche Bären im friedlichen Zustand ausstrahlen.

Der Bär in Ihrem Tattoo kann somit den bedrohenden Charakter ausstrahlen, indem er aufgerichtet auf zwei Beinen steht und brüllt. Oder gemütlich auch auf allen Vieren gehen und zum Beispiel von einem natürlichen Hintergrund umgeben sein.

Aber auch besonders liebenswerte Bären Tattoos sind möglich. So kann der Bär auf dem Boden sitzen und aus einem Glas Honig oder an etwas anderem Naschen. Der wahrscheinlich freundlichste Bär dieser Art ist Winnie Puuh.

Von den meisten Menschen wird der Bär als Bedrohung und Nahrungskonkurrent angesehen. Deswegen wird er gejagt und ist eine beliebte Trophäe. Bereits im alten Rom wurde er zu Unterhaltungszwecken und auch später noch als Tanzbär eingesetzt. Auch heutzutage wird der Bär noch in der chinesischen Medizin verwendet.

Ebenso sind dem Bären zwei Sternbilder gewidmet: der große Bär und der kleine Bär. Je nach Kulturkreis gibt es unterschiedliche Namen für dieses Sternbild und somit verschiedene Mythen zur Entstehung.

In der griechischen Mythologie entstand das Sternbild wie folgt: Zeus schwängerte die Nymphe Kallisto, welche daraufhin von Artemis wegen dem gebrochenen Keuschheitsgelöbnis verbannt wird. Nachdem sie ihren Sohn Arkas zur Welt brachte, wird sie in eine Bärin verwandelt. Als Arkas im Erwachsenenalter beinahe seine Mutter tötet wird auch er in einen Bären verwandelt und beide werden als Sternbild am Himmel verewigt.

In der keltischen Kultur gab es verschiedene Bärengottheiten. Dementsprechend war für die Kelten der Bär der König der Tiere. In der nordischen Mythologie hingegen gab es Menschen, welche sich in Bären verwandeln konnten. Des Weiteren gibt es verschiedene Völker und Stämme, welche Bären verehren und einen sogenannten Bärenkult betreiben.

Sie möchten ein Bären Tattoo? Hier finden Sie die passenden Raubtier Tattoo Vorlagen!