Airbrush Tattoo

Airbrush Tattoo

Sprüh Dir Dein Tattoo mit Airbrush und Schablone auf die Haut!

Mit Airbrush lassen sich Kunstwerke erschaffen. Mit Airbrush lassen sich Autos optisch aufmotzen. Mit Airbrush können sogar Kuchen und Torten verziert werden. Warum also nicht auch Körperschmuck auf der Haut erstellen, welcher Tätowierungen zwar sehr ähnlich, aber eben nicht dauerhaft ist?

Die Airbrush Technik basiert auf dem Sprühen von Farbe auf einen festen Untergrund. Bei Airbrush Tattoos wird die Haut also nur oberflächlich mit Farbe bedeckt und nicht wie bei echten Tätowierungen Tinte in die Haut gestochen. Entsprechend lässt sich diese Verzierung auch wieder entfernen, ähnlich wie wenn Sie mit einem Stift auf Folie malen und wegwischen, wenn es Ihnen nicht mehr gefällt. Ebenso können Sie nach Belieben einfach etwas anderes darauf schreiben oder malen.

Was benötigen Sie für Airbrush Tattoos?

Als erstes brauchen Sie eine Airbrush Maschine, welche sich in der Regel aus einer elektrisch betriebenen Sprühpistole und einem Behälter für die Farbe zusammensetzt. Genauso wie Sie für temporäre Tattoos andere Airbrush Geräte brauchen, als es zum Beispiel bei Autolackierungen der Fall ist, können Sie natürlich auch keine Autolacke auf die Haut spritzen. Da die Tätowierung aber auch ein wenig halten soll, gibt es spezielle Farben, welche dafür verwendet werden können.

Wie bei Spraydosen oder Haarspray ist der Farbstrahl auch bei Airbrush Pistolen in der Mitte sehr flächendeckend und stark, hinterlässt jedoch unscharfe Ränder oder lässt außen den Untergrund noch durchscheinen. Wenn Sie also ein möglichst echt aussehendes Tattoo mit scharfkantigen und sauberen Linien bzw. detaillierte Formen und Muster möchten, brauchen Sie eine oder mehrere Schablonen. Diese gibt es wie die Pistolen und Farben zu kaufen, können jedoch auch selbst hergestellt werden.

Dazu nehmen Sie einfach dickeres Papier oder einen noch biegsamen Karton wie es sie in jedem Schreibwarengeschäft preiswert zu kaufen gibt. Zeichnen Sie das gewünschte Motiv auf und schneiden Sie die Felder aus. Denken Sie daran außen herum genügend Freifläche zu lassen um die überschüssige Farbe an den Rändern, sowie feine Spritzer abzufangen. Die fertige Schablone wird einfach auf die Haut gelegt und schon können Sie mit dem Sprühen beginnen.

Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich können Sie auch ohne Schablone mit der Airbrush Technik experimentieren, zumal es bereits Modelle mit sehr feinem Strahl gibt und auch mit unscharfen Linien tolle Designs erzeugt werden können. Machen Sie jedoch keine Experimente in Bezug auf die Geräte und die verwendete Farbe. Benutzen Sie nur für Airbrush Tattoos geeignete Ausrüstung um Schäden an der Haut und für Ihre Gesundheit zu vermeiden.

Mehr zum Thema:

 

Mehr aus dem Web: